Perfektionismus? Und immer alles super?


Mal wieder alles super.. und so ein toller Tag... und ich bin so gut drauf. Oder zumindest habe ich gut drauf zu sein wenn es nach den anderen geht... nach dem Internet... nach Insta.. oder wo man das eben immer so liest.


Nein danke. Es muss nicht immer alles toll sein. Niemand kann immer nur gute Tage haben und immer gute Laune.


Und nein - es sind nicht alle Tage toll.


Perfektionismus ist eine Illusion. Das Leben ist kein verdammter Selbstoptimierungskurs in dem wir die perfekte, beste, tollste Version von uns selbst werden oder darstellen müssen.


Wie hat Will Smith das vor kurzem gesagt: I am work in progress. Was auf Deutsch so viel heißt wie: Ich bin ein Prozess im Werden. Ein Produkt an dem gearbeitet wird. Und genau so ist es auch.


Veränderung ist möglich, Perfektion nicht.


Wir alle können Zielen entgegen gehen. Sind in der Lage, Prozesse zu beginnen und Veränderungen im Leben zu realisieren.

Aber wir müssen dabei nicht perfekt sein. Keine riesen-Schritte machen. Kein "Ganz oder gar nicht". Wir müssen kein "Endziel" erreichen.


Wunderbar un-ergeizige Ziele tun es auch. Mikro-Habits nennt man das heute. Mikro-Angewohnheiten etablieren. Mit denen kommen wir nämlich viel besser klar, als mit den ganz großen Anforderungen an uns selbst.

Jeden Tag joggen gehen? Wenn Sie heute gar nicht joggen gehen, ist doch 1x in der Woche schon ein toller Anfang. Und wenn es nur 15min sind. Das ist viel mehr als vorher! Es muss nicht an 7 Tagen in der Woche sein. Kleine Ziele, kleine Angewohnheiten. Alles ist mehr als Nichts.


Und wenn es Ihnen gerade nicht gut geht: Auch nur ein schöner Gedanke am Tag kann schon ein echter Anfang sein. Ein kleiner Moment der Okay ist. An dem die Sonne unser Herz erreicht. Ein echter Mikro-Habit.


In diesem Sinne: Haben Sie Geduld mit sich selbst, überfordern sie sich nicht. Wir alle sind ein "Produkt im Werden und im Wandel".


Von Herzen,

Liuta Dienst

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rückblick